Solltest Du 2021 noch nichts Besseres vorhaben und mal wieder eine besondere Herausforderung suchen, dann empfehlen wir Dir das “39. Dirty Dozen Bicycle Ride” in Pittsburgh. Leider musste aufgrund der Corona-Pandemie die diesjährige 38te Veranstaltung abgesagt werden. Also heisst es trainieren für das nächste Jahr!!! Aber was ist das Dirty Dozen Bicycle Ride eigentlich? Das möchten wir Dir gerne an den nachfolgenden Zahlen deutlich machen:

Glocknerkönig, 12% Steigung = HART!
Stilfser Joch, 1.800 Hm und bis zu 15% = HÄRTER!
Ötztal Radmarathon 238 Km, 5.500 Hm = AM HÄRTESTEN!
Dirty Dozen Bicycle Ride Pittsburgh = TOTAL BEKLOPPT!

KOPFSTEINPFLASTER UND 37% STEIGUNG

Die Rede ist vom „Dreckigen Dutzend”, das sind die 12 (in Wirklichkeit sind es 13!!!) steilsten Hügel rund um Pittsburgh. Die Königssteigung dabei ist die weltberühmte Canton Avenue, seines Zeichens die steilste Straße der USA mit 200 m Länge und einer Steigung von sage und schreibe 37%.

Das ist aber noch nicht alles was den wagemutigen Radfahrer dort erwartet, denn die Straße besteht zusätzlich noch aus Kopfsteinpflaster. Einige andere Straßen und Steigungen erinnern eher an Treppen als an befahrbare Straßen. Selbst zu Fuß ist es eher eine Klettertour als ein Spaziergang, und auch hier fällt einem dass Atmen nach den ersten Metern mehr als schwer. Stell Dir also selber vor, wie es sein muss, diese Steigungen mit dem Fahrrad zu bewältigen. Um das zu Erreichen bedarf es einer hervorragenden Herz-Kreislauf-Ausdauer, enormer Kraft in den Beinen, technische Fahrkünste und auch garantiert viel Mut auf dem Weg nach oben. Ihr fragt Euch sicherlich, wer tut sich das freiwillig an? Die Antwort: es sind ca. 300 Fahrer, die sich jedes Jahr am Samstag nach Thanksgiving zu diesem Spektakel zusammenfinden und sich der Herausforderung stellen.

Dirty-Dozen-004

Beim Dirty Dozen Bicycle Ride geht es für alle Teilnehmer gemeinsam und gleichzeitig auf die Strecke um die 13 bevorstehenden Hügel zu bewältigen. Der Großteil der 50 Meilen langen Strecke besteht aus gemütlichem Radfahren und freundlichen Gesprächen. Allerdings ändert sich das schlagartig beim Erreichen der Basis an den Hügeln, dann wird blitzschnell in den Angriffs-Modus umgeschaltet. Nach dem Ertönen eines Signaltones geht dann das Spektakel los. Dabei werden sogenannte Scorer-Punkte für die besten Frauen und Männer entsprechend der Platzierung von 10 bis 1 verteilt. Nach den 13 Hügeln wird dann abgerechnet, der Fahrer oder die Fahrerin mit den meisten Punkten gewinnt dann das gesamte Rennen und darf sich in die ehrwürdige Siegerliste des Dirty Dozen Races eintragen.

EINFACHE REGELN SCHWIERIGE UMSETZUNG

Allerdings gibt es auch hier Regeln, wie so eine Bergauffahrt abzulaufen hat. Selbstverständlich sind Hilfsmotoren verboten, was sich natürlich von selbst versteht. Die Bergauffahrt wird nur dann gewertet, wenn der Fahrer den Hügel komplett und ohne abzusteigen bewältigt hat. Auch muss eine permanente Vorwärtsbewegung erkennbar sein, zurückrollen und noch einmal ansetzen ist nicht erlaubt. Allerdings darf man wieder zur Basis des Hügels zurückgehen und einen erneuten Anlauf versuchen. Einfache Regeln, schwierige Umsetzung. Diese Herausforderung ist aber auch nichts für schwache Nerven. Es ist ein sehr anstrengender und manchmal auch schmerzhafter Ausflug, der viele Fahrer und Fahrerinnen zermürbt und auch besiegt.

Dirty-Dozen-003

Die Registrierung für dieses außergewöhnliche Rennen ist für jeden Interessierten offen. Der jüngste Teilnehmer, der diese Herausforderung bewältigte, war gerade einmal dreizehn Jahre jung, der älteste Finisher 65. Neben den normalen Rennrädern und Mountainbikes haben es viele Teilnehmer auch mit eher unkonventionellen Methoden versucht, die Hügel zu bewältigen, Dabei sah man untern anderem Tandems, Single-Speed-Räder und ein Fahrer versuchte es tatsächlich mit einem Liegerad. Allerdings war für ihn an der 37% Steigung dann endgültig Schluß, das Vorderrad war nicht mehr am Boden zu halten und er musste aufgeben.

Aber wer kommt auf so eine Veranstaltungsidee?

Anfang der 80er Jahre kam Danny Chew mit einigen anderen Rad”verrückten” auf diese kuriose Idee. Danny Chew selbst bezeichnet sich als Extrem-Radsportler, der 1996 und 1999 das Race Across America gewinnen konnte. Erfolgreichster Teilnehmer ist übrigens Steve Cummings (nicht zu verwechseln mit dem britischen Radprofi) genannt „Stevo”. Er gewann das Rennen von 2004 bis 2013.

Du suchst also eine Herausforderung, dann nichts wie hin zum Dirty Dozen Bicycle Ride nach Pittsburgh. 

Anmeldemöglichkeit und weitere Infos: www.dannychew.com
Hier geht es zum Newsfeed auf Facebook

2021 Dirty Dozen Bicycle Ride:
Das Veranstaltungsdatum steht leider noch nicht fest!

… und das erwartet Dich:

Bildnachweise: © Danny Chew, teamphenomenalhope.org

Das Online-Magazin mit "Herz" und vielen nützlichen Themen, Infos, Tipps und Tricks rund um den Hobby- und Jedermann-Radsport. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Durchstöbern unseres Online-Magazins mit “Herz“.