Als Kind war ich ein absoluter und begeisterter Fan der Winnetou-Filme von Karl May. Besonders die Landschaft hat mich fasziniert, darum wollte ich auch immer schon einmal nach Dalmatien reisen und das “Karl May Land” persönlich kennenlernen.

Als passionierter Radsportler wollte ich natürlich ungerne auf mein Rennrad verzichten und kam schnell auf den Gedanken, die Kennenlern-Urlaubsreise mit meinem Rennradtraining zu verbinden. Ich stöberte im Internet bei Tante Google und fand eine schnell eine interessante Seite – www.rennradreisen.cc – mit dem Slogan “… die Nr. 1 in Sachen Radreisen in Dalmatien”.

Ich zögerte keine Sekunde und habe direkt dort angerufen. Ab diesem Zeitpunkt ging es schnell und unkompliziert. Kurze Anreise nach Graz. Von dort ging es dann weiter mit einem Top-Reisebus samt Radanhänger und vielen anderen verrückten Radfahrern nach Zadar.

Genau meine “Rennrad”-Welt dachte ich mir.

Aber ich war noch skeptisch was das Radfahren dort betraf (… ist ja nicht Italien oder Mallorca und schon gar nicht mein geliebtes Tirol). Schließlich kenne ich die Gegend nur aus der Schule und vom ehemaligen Jugoslawien-Krieg. Und auch der ist ja auch noch nicht lange her. Na gut. Im Falkensteiner-Hotel angekommen, welches sich direkt am Meer befindet, war ich das erste Mal sehr erstaunt über die Freundlichkeit der Kroaten und die Sauberkeit der Zimmer sowie der gesamten Stadt Zadar, welche ich gleich ein bisschen erkundete.

Der erste Eindruck war erst einmal positiv, nur die Skepsis, was das Radfahren dort anbelangt, war immer noch da. Dann am zweiten Tag unternahm ich dann sehr gespannt die erste geführte Radausfahrt. Natürlich meldete ich mich bei der schnellen Gruppe an, denn ich wollte ja Kilometer machen und dazu noch viel sehen. Es gab noch zwei weitere Gruppen, welche weniger Kilometer und einen niedrigeren Schnitt vorgaben. Im perfekten Radkeller holte ich dann als erstes mein Rad ab, vom Servicemann wurde noch schnell die Kette geschmiert. Dann ging es mit den anderen Radfreaks und vielen tollen Rennrädern los.

Kurz durch die Stadt und plötzlich nach 10km waren wir im Niemandsland. Kein Auto. Perfekte Straßen. Tolle Landschaft mit dem Duft von Zypressen, Oliven und dem Salzmeer. Wir fuhren an diesem Tag 150 km mit einem knappen 30er Schnitt. Für mich nicht wirklich schnell, aber meine Mitstreiter waren von der Ausfahrt und der Landschaft so geflasht wie ich und wollten die Ausfahrt einfach nur genießen.

Auf der Rückfahrt zum Hotel hielten wir an einem Café am Meer an und genehmigten uns ein wohlverdientes Bier. Dort liessen wir die erste Radausfahrt Revue passieren und verarbeiteten die Eindrücke in tollen Gesprächen untereinander. Ich weiß noch gut, wie ich sagte:

“Ok, ja das war richtig geil!”

Aber auch irgendwie logisch. Wir sind wahrscheinlich auch die schönsten Straßen mit dem wenigsten Verkehr gefahren und der Veranstalter “rennradreisen.cc” wäre ein schlechter Veranstalter, wenn er nicht am ersten Tag alles gegeben und für uns die Highlights rausgepickt hätte.

Die Antwort von Herbert Ferstl, dem Chef von “rennradreisen.cc” war:

“…das war erst der Anfang!”

“Du Tiroler wirst Dich in den nächsten Tagen noch wundern, wenn Dich diese heutige Strecke schon so fasziniert hat.”

Ich trank noch ein Bier und dachte mir, naja … werde ich schon sehen und lasse das mal auf mich zukommen. Eines muss ich Herbert aber aus der heutigen Sicht lassen: Wo er recht hatte, hatte er recht. Denn es kam genauso, wie er es vollmundig ankündigte!!!

Ein Tag schöner wie der andere. Ob mit den Hafenstädten Biograd, den Fischerdörfchen Vinjerac, Novigrad oder dem Naturschutzgebiet um die Krker Wasserfälle … alle Radausflüge waren unglaublich, atemberaubend und einfach nur sensationell schön.

Aber da ich ja auch wegen Winnetou nach Dalmatien gekommen bin, wollte ich unbedingt auch die Gegend erkunden, wo Karl May vorwiegend seine berühmten Winnetou-Filme drehte. Herbert beruhigte mich und versprach mir, dass wir am vorletzten Tag eine längere Runde fahren und genau dort vorbeikommen.

Meine Freude war riesengroß.

Was ich dort erleben durfte, sprengte alles bis dahin von mir gesehene und erlebte. Die Klosterrunde. Eine tolle Ausfahrt in eine einzigartige Schlucht . In dieser Schlucht befindet sich der berühmte Zermania Fluss . Dort wo einst Winnetou mit seinem Kanu auf smaragdblauem Wasser paddelte. Ich war einfach nur glücklich und überwältigt.

Ein Traum von mir ging tatsächlich in Erfüllung. Ich war schon an vielen Orten dieser Welt mit dem Rad fahren, aber dieses Dalmatien hat mich absolut überzeugt. Seitdem komme ich mindestens einmal im Jahr nach Zadar und habe es bis heute noch nie bereut!

Vielleicht sieht man sich ja einmal sogar vor Ort in Dalmatien … ich würde mich sehr freuen … Euer Pipo Wildauer.