Sicher haben Sie schon gehört, dass Radsportler von einem Athletiktraining profitieren können. Im Gegensatz zum Krafttraining geht es beim Athletiktraining eher darum, Ihre Beweglichkeit und Ihre Stabilität zu verbessern. Warum das notwendig ist? Wenn Sie sich Ihren Alltag anschauen, werden Sie beruflich und privat wahrscheinlich viel Zeit im Sitzen verbringen. Wenn Sie mal vergleichen, wie viele Stunden pro Woche Sie liegen, z.B. während der Nacht und wie viele Stunden Sie während Ihrer Arbeitszeit sitzend verbringen, kommen sicher einige Stunden zusammen. Ihre Trainingszeit auf dem Rad nimmt vermutlich die geringste Zeit pro Woche ein und noch weniger Zeit verbringen die meisten Radsportler mit Gymnastik und Athletiktraining. Warum eigentlich? Schon 30 Minuten zweimal wöchentlich können helfen Überlastungen zu vermeiden und Schmerzen zu reduzieren.

Ein individuelles Athletiktraining kann Ihnen helfen Fehlentwicklungen zu stoppen und Ihre individuellen Defizite hinsichtlich Mobilität und Stabilität zu verringern.

Athletiktraining

WELCHE ÜBUNG IST DIE BESTE?

Immer wieder werde ich als Trainer gefragt, welche Übungen besonders effektiv für Radsportler sind. Im Internet lassen sich viele verschiedene Übungen finden, die ganz allgemein für Radsportler oder Triathleten empfohlen werden. Dabei gibt es keine Übung, die besonders effektiv oder besonders schlecht ist. In der täglichen Arbeit finden wir immer wieder Athleten, bei denen wir trotz regelmäßigen Trainingsdefizite in funktionellen Bewegungsanalysen finden. Dabei hilft uns der „Functional Movement Screen“ als Screeningverfahren dabei die Probleme einzugrenzen. Beim genaueren Betrachten der funktionellen Defizite und Dysfunktionen und dem Abgleich mit den bislang absolvierten Trainingsübungen fällt dann auf, dass die Übungen einfach am Problem vorbeizielen.

Wenn beispielsweise bei einem Radsportler Schmerzen im unteren Rücken auftreten, ist der untere Rücken sehr selten der „Täter“ sondern eher das „Opfer“. Wird das Training in so einem Fall kurzsichtig auf den unteren Rücken konzentriert, können im Einzelfall die Probleme sogar stärker werden.

Gerade bei Radsportlern gilt, dass das Athletiktraining auf die Defizite eines Sportlers ausgerichtet werden müssen. Dabei können funktionelle Bewegungsanalysen helfen. Als Trainer bevorzuge ich es mit einem Sportler eine Trainingseinheit zu absolvieren. Wie ein Detektiv klappere ich dabei verschiedene Bereiche ab, um am Ende ein passendes Übungsprogramm für das Athletiktraining erstellen zu können.

EINES IST SICHER:

Im Athletiktraining, dass Sie im Winter regelmäßig durchführen, legen Sie wichtige Grundlagen für eine erfolgreiche und schmerzfreie Saison.

Bildnachweis: © slavemotion – iStock

 

DENNIS SANDIG
Dennis war Sportler mit Herzblut und begann seine sportliche Laufbahn zunächst komplex mit der Leichtathletik. Als Spross einer Radsportfamilie entdeckte der Neffe von Didi Thurau früh seine Liebe zum Rennrad. Krafttraining und Eisschnellauf brachten den nötigen Ausgleich. Nach dem Studium der Sportwissenschaften, Sportmedizin und Psychologie arbeitete er an der Universität des Saarlandes und später 3 Jahre am Institut für Sportwissenschaften der Julius-Maximilians Universität in Würzburg. Nach der Zeit als Trainer beim Schweizer Pro Continental Team Roth wechselte er als Referent für Bildung zur Deutschen Triathlon Union e.V.

2 KOMMENTARE

  1. Ihr Lieben,

    Eure Artikel “schwimmen” leider immer sehr an der Oberfläche. Das Thema wird nur kurz angerissen. Was, wie zu tun wäre, um – wie hier optimal die Rumpfmuskulatur zu trainieren – lese ich so gut wie nie. Lieber weniger Artikel – dafür aber umfangreicher. Danke

    • Hallo Frank,

      Danke für Dein Feedback. Ja, ein klein wenig müssen wir Dir da zustimmen. Leider sind auch wir darauf angewiesen, das unsere Gastautoren mehr von ihrem Wissen preisgeben. Diesbezüglich haben wir auch schon die Autoren über die inhaltliche Problematik informiert. Auch wir werden in Zukunft bei der Auswahl der Artikel mehr auf solche Dinge achten. Wie man es zum Beispiel besser macht kannst Du im Artikel “https://ilovecycling.de/training/die-basics-im-krafttraining-fuer-radsportler/” von Jörg Birkel nachlesen. Wir wünchen uns trotzdem, dass Du weiterhin ein treuer Leser unseres Magazins bleiben wirst. Sportliche Grüsse von Deiner ilovecycling.de-Redaktion

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.