Das vollständig reflektierende Fahrrad für mehr Sichtbarkeit und Stil. 

Happarel Bicycles stellt auf “ilovecycling.de” sein Kickstarter-Projekt vor:

Wir möchten die Benutzung des Fahrrads in der Stadt attraktiver machen, indem wir gesteigerte Sicherheit mit Ästhetik und Lifestyle verbinden. Bessere Sichtbarkeit bedeutet Prävention, langlebige Komponenten sind nachhaltig und garantieren unlimiterte Freude, und die Umsetzung individueller Designwünsche machen das eigene Rad zu einem persönlichen Statement. Radeln muss Spaß machen, denn nur so bekommen wir mehr Menschen dazu, das Bike als Fortbewegungsmittel zu nutzen.

Bicycle-10

Vom Alltags- und Berufsradler über den sportlichen Road- und MTB-Einsatz hin zum stilbewussten Fixie Fahrer sprechen wir alle Zielgruppen an, die dem Zweirad von Grund auf wohlgesonnen sind. Unsere Produktserie ist abgestimmt auf den städtischen Einsatz, jedoch verfolgen wir kein stilistisches Dogma und ermöglichen durch unsere Dienstleistung der reflektierenden Überarbeitung für jeden bestehenden Rahmen ein reflektierendes upgrade wobei wir gleichzeitig unsere Idee des Upcyclings weiter verwirklichen können. Die Zeit umständlicher leuchtender Accessoires ist vorbei!

3 Gründe für ein reflektierendes Rad

1) Sicherheit

In urbanen Ballungszentren wie Berlin ist das Fahrrad ein beliebtes Transportmittel. Leider passieren jedoch besonders in der Dunkelheit immer wieder Unfälle, weil RadfahrerInnen nicht oder nur unzureichend gesehen werden. Während die einen fahrlässig ihrer Beleuchtung zu wenig Aufmerksamkeit schenken (erst gar kein Licht besitzen, Beleuchtung kaputt, Lampen vergessen, Batterien leer…), wirken die anderen der lauernden Gefahr mit allerhand Accessoires (Leuchtwesten, Blinklichter etc.) entgegen. Diese müssen allerdings stets transportiert und im Alltag verstaut werden, und sind unter ästhetischen Gesichtspunkten – gelinde gesagt – nicht sonderlich ansehnlich.

Bicycle-8Gesehen werden ohne zu irritieren.

Der Vorteil eines vollständig reflektierenden Fahrradrahmens liegt an dieser Stelle auf der Hand: Man kann ihn nicht vergessen und die reflektierende Silhouette ist im Scheinwerferlicht eindeutig als Fahrrad erkennbar. Durch die passiv reflektierende Oberfläche von Rahmen und Speichen ist man in der Dunkelheit im Straßenverkehr deutlich besser sichtbar, ohne dabei unbeteiligte VerkehrsteilnehmerInnen zu irritieren.

2) Individualität und Lifestyle

Radfahren ist mehr als nur ein Mittel zur Fortbewegung. Besonders in urbanen Gegenden und Metropolen wie Berlin ist das Rad zum Lifestyleobjekt und persönlichen Statement geworden. Der stilbewusste Radfahrer vermittelt seiner Umwelt vielerlei Außenwirkungen durch sein Konsumverhalten: Ökologiebewusstsein, Gesundheit und Fitness, Individualität und nicht zuletzt Ästhetik und Design.

Bicycle-3Jeder Rahmen wird in Handarbeit reflektierend gemacht.

Jedes Bike wird von Hand in unserem Workshop in Berlin gefertigt und wir haben die Möglichkeit, bei jedem einzelnen Rahmen individuelle Designwünsche zu integrieren: Logos, Schriftzüge, Farbkombinationen etc. Gleiches gilt für die Ausstattung: Unsere Prototypen statten wir mit dem perfekten Setup für die Stadt aus, aber natürlich sind sämtliche Erweiterungen und Anpassungen machbar: mehr Gänge, Gepäckträger, Schutzbleche für mieses Wetter… weiß der Geier, was euch alles einfällt.

3) Nachhaltigkeit 

Durch den Einsatz einer aus der Industrietechnik stammenden Folie ist die Reflexion mindestens sieben Jahre garantiert. Die Folie ist für den Außeneinsatz konzipiert, daher wasser- und korrosionsbeständig und bietet darüber hinaus einen solideren Oberflächenschutz gegen Kratzer als herkömmlicher Lack. Gepaart mit der Verarbeitung von hochwertigen Teilen bei Neuaufbauten und eingehender Beratung unserer Kunden ist langjährige Freude am Fahrrad gewährleistet.

Bicycle-7Hochwertiges Alltagsrad mit dem Sicherheits-Plus.

Wir sind außerdem der festen Überzeugung, dass es besser ist, hochwertige Gebrauchtteile zu recyclen als neuen Schrott zu kaufen. Daher freuen wir uns auch immer sehr über Kunden, die in unsere Werkstatt kommen, um ihr treues Bike einem reflektierendem Makeover zu unterziehen. Wir haben mit Upcycling von alten Rädern angefangen und werden es auch weiterhin tun.

Das sieht dann ungefähr so aus:

Wo fließt Eure Kohle hin?

Der wesentliche Teil des gefundeten Geldes geht in die Entwicklung unserer Prototypen. An die individuelle Fertigung von passgenauen Rahmen und Komponenten sind gewisse Absatzmengen gekoppelt. Mit dem Geld werden wir in der Lage sein, uns unseren Wunschrahmen mit der für uns optimalen Geometrie anfertigen zu lassen. Wir sind momentan in Kontakt mit einer Rahmenmanufaktur in der Region und hoffen, mit dem entsprechenden Startkapital unseren Rahmen in Serie verwirklichen zu können. Die komplette Fertigungskette wäre “made in Europe” und entspräche unseren Vorstellungen einer umweltbewussten und nicht anonymisierten Produktion.

Darüber hinaus können wir bei unserem bereits entstandenen Netzwerk an internationalen Lieferanten die Komponenten für unsere Prototypen der ersten Produktreihe bestellen. Zur Produktentwicklung gehören ebenfalls die Sicherung unserer Werkstattmiete für das nächste halbe Jahr und der Erwerb einiger Spezialwerkzeuge für eine noch präzisere Verarbeitung unseres Materials.

Bicycle-2

Den zweiten kleineren Teil des Geldes möchten wir in die Präsentation unserer Räder und unserer Marke investieren. Dazu gehören der Druck von Werbematerialien, die Aktualisierung unserer Webseite, ebenso wie die Vorbereitungen zur nächsten Berliner Fahrradschau im kommenden März, wo wir uns gerne einen eigenen Stand leisten würden, um die Fahrradwelt zu faszinieren.

Nicht zuletzt wollen natürlich auch all die großartigen für Euch bereitgestellten Belohnungen finanziert werden, die ihr hier und jetzt vorbestellen könnt!

Bicycle-9

Risiken und Herausforderungen

Unser größtes Hindernis hierzulande ist sicherlich die gängige strikte Auslegung der “Straßenverkehrszulassungsordnung”. Die StVZO nach §67 erklärt eine vollständige Reflexion eines Fahrradrahmens für nicht zulässig. Wir bedauern dies sehr, da nicht nur wir überzeugt sind, dass durch unsere reflektierenden Rahmen ein starker Zugewinn an Sichtbarkeit – und dadurch Sicherheit – erreicht wird. Das überwältigende feedback der Radfahrcommunity spornt uns an, unser Projekt trotz gesetzlicher Hürden weiter zu verfolgen. Selbst die Fahrradverbände stehen unserem Projekt wohlwollend gegenüber und verweisen auf die Tatsache, dass in der Praxis nicht mit Sanktionen zu rechnen sein wird, weil man als Radfahrer “zu gut sichtbar” ist.

Die Tatsache, dass Batterieleuchten oder reflektierende Speichenclips lange Zeit nicht zulässig waren und es nun sind, macht uns Mut, dass sich auch in Hinsicht auf unsere reflektierenden Rahmen etwas ändern wird. Ein klein bisschen ziviler Ungehorsam kann ja auch spannend sein.

Jetzt, wo der Winter im Anmarsch ist, ist zwar die Jahreszeit für unsere reflektierenden Bikes und Accessoires gekommen, der klassische Werkstattbestrieb jedoch ebbt natürlich ab. Daher müssen wir Wege finden, unsere Miete bis zum nächsten Frühjahr zu sichern und langfristige Baustellen anzugehen (Online Shop, Händler Akquise, Aufbau Vertrieb, Buchhaltung etc). Es gibt genug zu tun, doch alles steht und fällt mit der Finanzierung.

Wir sind in der glücklichen Situation, viele Freunde und SympathisantInnen um uns zu haben, die uns bisher weitgehend ehrenamtlich unterstützt haben. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an all unsere Helferleins! Gerne würden wir sobald wie möglich euren Einsatz finanziell entlohnen, so wie sich das dann auch irgendwann mal gehört.

Kickstarter-Rewards:

Ihr habt Interesse und wollt uns unterstützen? Dann auf das Bild klicken und schon geht es zum Kicktarter-Portal, oder einfach folgendem Link folgen: www.kickstarter.com.

Ihr wollt mehr über uns erfahren? Dann besucht doch einfach unsere Homepage unter http://happarelbicycles.berlin.

Bicycle-5