Leicht, aerodynamisch und alltagstauglich – das klingt bezogen auf Laufräder wie die Quadratur des Kreises. Der AC 40 SL C aus dem Hause des bayerischen Laufradherstellers Aerycs kommt dem aber sehr nahe – und verblüfft obendrein auch noch beim Preis.

Kein lautes Bollern, auch kein auffälliges Rauschen, nur ein leises Säuseln im Wind: Die Aerycs AC 40 SL C gehören nicht zu den hörbaren Aufschneidern unter den Laufrädern. Akustisches Understatement kennzeichnet den Alu-Carbon-Laufradsatz, der aber mit viel Vorschusslorbeeren daher kommt: Der 40 Millimeter hohe Felgensatz sei “ein Allrounder für bergige Strecken, schlechte Straßen und das tägliche Training”, verspricht Hersteller Aerycs. Grund genug für uns, dieses Versprechen zu überprüfen und dem Laufradsatz auf den Zahn zu fühlen.

Aerycs-04

Rechtzeitig zum Saisonstart im März erhielt ilovecycling.de den Radsatz in einem speziellen Aerycs-Laufradkarton, der das Material vor Stößen sicher abpolstert. Darin fanden sich neben dem Laufradsatz auch ein Paar Satz Schnellspanner aus Aluminium, die mit 100 Gramm für das Set einen stabilen Eindruck machen, sowie ein Satz Bremspads für Aluminiumbremsflanken. Ergänzt um einen Satz Continental Grand Prix 4000 S II-Reifen schickten wir die Aerycs in unseren Langzeittest, der sich über die gesamte Rennsaison 2015 erstreckte.

Nur 1.470 Gramm

Gleich im ersten Renneinsatz beeindruckten die Räder in der Praxis: Beim Frühjahrsrennen im Schleswig-Holsteinischen Ascheffel reagierte die Felge auch auf heftigen Seitenwind, der über den kupierten Rundkurs fegte, gutmütig und jederzeit leicht steuerbar. Dazu spürte unser Testfahrer auf Anhieb den direkten Vortrieb, den der leichte Laufradsatz bietet. Das 40 Millimeter hohe Felgenprofil bietet einen günstigen Kompromiss aus geringer Windanfälligkeit, einer dank spürbar hohen Lauffreudigkeit guten Aerodynamik – und einem beachtlich geringen Gewicht: Gerade einmal 1.470 Gramm wiegt der Laufradsatz (660 Gramm das Vorder- und 810 Gramm das Hinterrad). Für einen Laufradsatz mit 40-Millimeter-Felge und Aluminiumbremsflanke ein sehr niedriger Wert.

Möglich wird dies durch die filigrane Bauweise: Die 21 Millimeter breite Konstruktion verbindet eine Carbon-Monocoque-Felge mit einer Alu-Bremsflanke. Dank sparsamen Materialeinsatz kommt die Felge auf ein Gewicht von 480 Gramm. Bei den Speichen kann der Kunde bei Aerycs ebenso wählen (zwischen Rundspeichen oder Messerspeichen) wie bei den Naben (zwischen zwei hauseigenen Modellen und den 240S und 180 Keramik von DT Swiss). Letztere gibt es für den Shimano/SRAM- sowie den Campagnolo-Standard, der jeweils neben den aktuellen Elffach-Modellen auch ältere Zehnfach-Kränze aufnimmt.

Auf Abfahrten oder auf Kopfsteinpflaster – die Aerycs bleiben stabil

Ebenfalls attraktiv für ambitionierte Radsportler ist der Preis: 699 Euro verlangt Aerycs für das Modell mit Rundspeichen und hauseigener Nabe und liegt damit deutlich unter den Preisen der meisten Konkurrenten im Segment der Alu-Carbon-Felgen. Und der Radsatz ist individualisierbar: Die Sticker auf den Felgen gibt es neben den Standard-Farben weiß und weiß/grün auch in anderen Farben – unser Testlaufradsatz kommt im schicken celeste/weiß daher.

Aerycs-03

ilovecycling.de schickte den Laufradsatz im Rahmen des Langzeittests auch bei widrigen Bedingungen in den Praxistest: Etwa im strömenden Regen, in dem die Bremsperformance nach wie vor überzeugte. Oder auch auf Kopfsteinpflaster, wie am steilen Anstieg hinauf zum Schloss Bensberg beim Klassiker Rund um Köln. Und auch auf langen Abfahrten wie der von Alpe d’Huez hinunter nach Bourg d’Oisans, die durch die legendären 21 Kehren ständiges abbremsen erfordert, bleibt das Bremsverhalten auf gewohnt sicherem Niveau. Alle gestellten Aufgaben meisterte der Laufradsatz tadellos. Dies gilt übrigens auch für die Anforderungen bei schnellen Rundstreckenrennen, bei denen gute Beschleunigungswerte und eine hohe Steifigkeit insbesondere am Hinterrad gefragt sind. Auch hier ließ der Radsatz unseren Tester nicht im Stich und führte ihn sogar zu Top-Ten-Platzierungen.

ilovecycling.de – Testfazit:

Kein Speichenriss, keine Acht, kein Defekt – nach insgesamt 4.653 Kilometern hält der Aerycs-Laufradsatz noch immer, was er verspricht: ein echter Allrounder zu sein.

aerycs-A-40-SL-C-1024x682

Technische Daten:

  • Gewicht: 1470 Gr., ( 660 gr./710 gr.)
  • Felgen: 40mm, Drahtreifen, Toray T800, Alu 7075 T6, 480gr.
  • Maulweite: 15 mm
  • Bremsflanke: 7075 t6 alu für sicheres Bremsen bei Nässe und am Berg
  • Speichen: Aero Stahlmesserspeiche Sapim CX Ray, straight Pull
  • Naben: Straight Hubs, gedichtete japanische Industrielager, Alu 7075 T6 Nabenkörper und Achse, schwarz oder weiss/carbon
  • Gewicht: Vorne 70gr./ Hinten 210gr.
  • Freilaufkörper für Shimano/SRAM/Campagnolo 9/10-fach und 11-fach Shimano/Sram/Campagnolo
  • Nippel: aussenliegende Alu Speichennippel von Sapim
  • Einspeichung: per Hand, vorne radial, hinten antriebseitig 2fach gekreuzt, linke Seite radial
  • inkl. Schnellspanner
  • max. Luftdruck: 11 bar

Hier geht es zur Aerycs-Homepage: KLICK

Aerycs-Logo

JOSCHA WEBER
Joscha Weber ist Redakteur bei der Deutschen Welle und leitet dort den Online-Sport. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft sowie der Neueren und Neuesten Geschichte in Münster und Aix-en-Provence arbeitete er unter anderem für den WDR, das ZDF, Phoenix und die dpa. Seit 2004 ist Weber zudem nebenberuflich Mitarbeiter des Tour Magazins. Radsport ist seine Leidenschaft, seit 2001 besitzt er eine Rennlizenz und 2014 wurde er Rad-Weltmeister der Journalisten.

Kommentiere den Artikel

Bitte trage Deinen Kommentar ein!
Bitte trage Deinen Namen hier ein

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.