Wer kennt das von uns Radfahrern nicht? Man ist auf einer schönen Radausfahrt unterwegs, plötzlich zischt es und die Runde muss erst einmal wegen eines platten Reifens unterbrochen werden. Nun kommt leider der unschöne Teil unseres Hobbys.

Der Schlauch muss gewechselt werden und das lästige Pumpen steht wie immer am Ende dieser nervigen Prozedur. Dabei kommen zuerst ein oder zwei Reifenheber und dann die Pumpe zum Einsatz. Wenn man Glück hat, ist man Besitzer einer AirBooster-Pumpe mit CO2-Kartusche, die erleichtert und verkürzt letztendlich das Aufpumpen des neuen Schlauches.

An dieser Stelle kommt nun die Firma „barflybike.com” mit ihrem aktuellen Kickstarter-Projekt „Air-Lever” ins Spiel.

Der Air-Lever ist dabei eine Kombination aus zwei Werkzeugen, und zwar aus einem Reifenheber und einer Pumpe mit CO2-Kartuschenhalterung.

Also nur noch ein Werkzeug, das man mitschleppen muss. Und die beiden ursprünglich benötigten Werkzeuge werden ausserdem zu einem schlanken, leichten und zuverlässigen Produkt vereint.

Aber warum entwickelt man so ein „Teil”. Die Entwickler haben es auf Ihrer Kickstarter-Seite verraten.

Traditionelle Reifenheber, CO2-Kartuschen und Mini-Pumpen sind teuer, schwerfällig, schwer, gross und funktionieren in der Regel nicht wirklich gut (Ausnahmen bestätigen die Regel). Die Idee zum Air-Lever wurde geboren, nachdem die Entwickler bei einer Reifenpanne 20 Minuten an der Straßenseite im eisigen Regen und Sturm stehen mussten. Sie kämpften dabei mit einer Mini-Pumpe und waren in aller Hektik nicht in der Lage einen Reifenhebel zu finden. Wenn man ihn braucht, ist er halt nie da. In den letzten 2 Jahren haben sie sich dann daran gesetzt, den Air-Lever zu entwickeln und zur Marktreife zu bringen.

Im Fokus stand dabei, das der Benutzer nicht mehr lange in seiner Satteltasche oder seinem Trikot nach einem Reifenheber, nach der Pumpe und evtl. nach der CO2-Kartusche suchen muss. Der Air-Lever sollte kleiner, leichter und schneller zur Hand sein. Das Produkt sollte in den Augen der Entwickler nicht platte Reifen verhindern, aber eine sicherere, schnellere und einfachere Reparatur sicherstellen!

Der Air-Lever ermöglicht schnelle Reifen- und Schlauchentfernung, Austausch und Aufpumpen – alles in einem Produkt. Die Entwickler haben den Air-Lever für alle Radfahrer und Radtpyen – Rennrad, MTB, Crosser, Trekkingbike, etc. – entworfen, die alle sicherlich irgendwann einmal einen Reifen wechseln müssen.

Der Air-Lever besteht aus 2 Reifenhebern und einer CO2-Gaspumpe (eine CO2-Kartusche wird nicht mitgeliefert).

Bei weniger als 50 Gramm für 2 Reifenheber und dem Pumpenkopf könnte der Air-Lever ein wesentlicher Bestandteil für alle Radfahrer werden. Er funktioniert sowohl mit Schrader- als auch mit Presta-Ventilen (Sclaverand-Ventile) und ist mit jedem Reifen (inkl. Tubeless) kompatibel. Der mit einem Gewinde versehende CO2-Gasgenerator nimmt jede handelsübliche Gewindepatrone auf.

Laut den Entwicklern ist der Air-Lever die Krönung von über 2 Jahren Engineering, Test, Produktentwicklung, Prototyping und Verfeinerung. Es wurden für die Produktion des Air-Lever nur die besten Materialien eingesetzt. Der robuste Reifenhebel entfernt auch die engsten Reifen, und der Aluminium CO2-Adapter ist für häufigen Gebrauch entwickelt und konstruiert worden.

Solltet Ihr also die Idee der Entwickler gut finden und unterstützen wollen, dann habt ihr noch bis zum 12. Januar 2017 die Möglichkeit dazu. Besucht dafür einfach die Kickstarter-Seite der Entwickler.

Dort findet Ihr diverse Möglichkeiten zur Untertützung. Das Ganze fängt bei 5$ und geht bis 350$ mit unterschiedlichsten Paketinhalten.

Hier geht es zum KICKSTARTER-Projekt:
KLICK

 

Bildnachweise ©: barflybike.com (Craig Dennis, Greg Hillson, Woody Tate)

 

JÖRG LACHMANN
Ich bin ein kreativer, konzeptionsstarker und querdenkender Vollprofi in allen Bereichen des On- und Offline-Marketings (B2B/B2C) . . . und somit (wie wohl auch nicht anders zu erwarten) beruflich als Marketing- und Vertriebsleiter bei der Firma CarbonSports (Lightweight) angestellt. Da ich schon seit vielen Jahren dem Hobby Radsport verfallen bin, habe ich mich im April 2014 dazu entschlossen, das Online-Magazin "ilovecycling.de" mit „Herz” und vielen nützlichen Themen, Infos, Tipps und Tricks rund um den Hobby- und Jedermann-Radsport ins Leben zu rufen . . . und das alles ohne jegliches finanzielles Interesse! ;-)