Tja, wie heisst es so schön, die schönsten Geschichten schreibt das Leben. Wer hätte geahnt, das mein Besuch in der ersten Februarwoche bei der Firma CarbonSports (Lightweight) in Friedrichshafen noch solche Folgen haben würde.

Zumindest ist wohl vielen Leserinnen und Lesern aufgefallen, dass ich Ende März an den Bodensee gezogen bin und es auch in den ersten zwei Aprilwochen sehr ruhig auf ilovecycling.de zugegangen ist.

Aber eines nach dem anderen

Wie ich am 6. Februar auf ilovecycling.de geschrieben und veröffentlicht habe, bekam ich in der ersten Februarwoche in diesem Jahr während eines Bodensee-Kurzurlaubes die Möglichkeit die Firma CarbonSports zu besichtigen, das für seine hochwertigen Carbon-Rennradlaufräder und -rahmen sowie Rennradbekleidung bekannt ist. Wie Ihr sicherlich meinem Artikel „Mein wegweisender Besuch bei Lightweight“ entnehmen konntet, war ich ziemlich begeistert von der Atmosphäre vor Ort und auch von der Liebe, mit der die Carbon-Laufräder dort von Hand hergestellt werden. Aus der heutigen Sicht war die Headline natürlich ein absoluter Knaller, denn es sollte wirklich ein „wegweisender“ Besuch für die Zukunft gewesen sein.

Viele Jahre habe ich mich „erfolgreich“ gegen eine Anschaffung eines solchen Laufradsatzes gewehrt, oder sagen wir es lieber so … mein Konto hat sich gewehrt. Nach dem Besuch war ich aber dermassen euphorisiert, dass mich das Thema nicht mehr in Ruhe liess. Und einige schlaflose Nächte später entschied ich mich dann doch zum Kauf … und erfüllte mir somit selber einen jahrelangen Traum. Ich hatte Glück und konnte nur ein paar Wochen später das Paket mit dem wertvollen Inhalt entgegennehmen. Um allen Spekulationen vorzubeugen, das hatte nichts mit meinem Artikel im Vorfeld zu tun … auch ich musste leider mein Konto plündern, so wie jeder andere Käufer auch. Naja, ein paar kleine Prozentpunkte konnte ich noch raushandeln, aber das war bei dem Preis nicht wirklich der Rede wert.

Jobsuche auf Facebook

So weit, so gut könnte man jetzt meinen, aber die Geschichte „Lightweight“ war damit noch nicht am Ende. Viele von Euch haben ja verfolgt und mitbekommen, dass ich zwischendurch immer mal wieder einen Post auf Facebook geschaltet habe, dass ich einen neuen Job, eine neue berufliche Herausforderung suche. An dieser Stelle auch einmal ein herzliches Dankeschön an die vielen Vorschläge und Empfehlungen meiner Leser und Leserinnen, da waren wirklich gute Stellenvorschläge bei.

Bis mich Jennifer Eisenhuber anschrieb und mich darauf hinwies, dass die Firma CarbonSports einen Mitarbeiter im Bereich Marketing suchen würde … wie sie selber aber auch nur durch einen guten Bekannten erfahren hatte. Ich freute mich natürlich auch über diese Empfehlung und bat sie, doch bitte einen Kontakt herzustellen. Gesagt, getan … kurze Zeit später meldete sich Erhardt Wissler bei mir, seines Zeichens Inhaber der CarbonSports GmbH, die zur Wissler-Group gehört. Und übrigens an dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an Jennifer! 😉

Aller guten Dinge sind 3

So kreuzten sich unsere Wege also zum dritten Male, und dass innerhalb weniger Wochen. Wir mussten beide auch ein wenig schmunzeln, als wir uns dann zum Bewerbungsgespräch in Friedrichshafen trafen. Bei meinem ersten Besuch des Unternehmens wusste er ja noch nicht, dass wir uns aus beruflicher Sicht noch einmal wiedersehen würden, den Kauf des Laufradsatzes hat er wohl aber durch einen Mitarbeiter erfahren. Im Vorstellungsgespräch sagte ich ihm auch direkt, dass er ein guter Geschäftsmann sei, denn hätte ich vorher gewusst, dass ich mal Mitarbeiter bei Lightweight werden würde, hätte ich mir den Laufradsatz wohl doch nicht im Vorfeld privat bestellt. Aber so ist es mir auch lieber, man sollte eh Berufliches und Privates trennen.

Wir trafen uns noch einige Male, bevor ich dann am 25. März endgültig den Vertrag unterschrieben habe und nun letztendlich Mitglied der Lightweight-Familie bin. Natürlich bin ich kurzfrsitig auch an den Bodensee gezogen, auch wenn es erst einmal „nur“ eine möblierte Wohnung ist, dennoch war es mir wichtig, dort vor Ort zu sein.

Und für einen Radfahrer gibt es sicherlich schlechtere Wohngegenenden in Deutschland.

… Und was mache ich dort?

Seit dem 1. April verantworte ich als Head of Marketing alle globalen Marketingaktivitäten des Unternehmens. Zudem übernehme ich die Vertriebsleitung in Deutschland und unterstütze die strategische Vertriebsplanung in der Gesamtheit. Das operative und organisatorische Tagesgeschäft liegt weiterhin bei Verkaufsleiter David Bergmann. Geschäftsführer Erhard Wissler, begrüsste mich in der Pressemitteilung mit folgenden Worten: „Mit Jörg Lachmann haben wir einen erfahrenen Marketingstrategen für uns gewinnen können, der nicht nur für den Radsport brennt, sondern auch die Weiterentwicklung der Marke Lightweight entscheidend vorantreiben wird.“

Ich möchte aber an dieser Stelle auch schreiben, dass es mir natürlich auch eine Ehre ist, für solch eine bekannte und renommierte Marke tätig sein zu dürfen. Ich hoffe, dass ich mit meiner langjährigen Erfahrung, meinem Einsatz und einem starken Team im Rücken dazu beitragen kann, dass die Marke Lightweight wieder zu altem Glanz zurückfindet. Zumindest werde ich und auch das Team hart dafür arbeiten!

Was bedeutet das
für ilovecycling.de?

Nichts!!! Es wird sich nichts ändern, auch wenn es die letzten zwei Wochen durch die Einarbeitungszeit etwas ruhiger geworden ist, werde ich auch für ilovecycling.de wieder Gas geben, oder vielmehr wieder so richtig in die Pedale treten. Und das weiterhin sehr authentisch, unabhängig, informativ und auch mit viel Humor und Liebe zu unserem gemeinsamen Hobby … dem Radsport.

Teilen
JÖRG LACHMANN

Ich bin ein kreativer, konzeptionsstarker und querdenkender Vollprofi in allen Bereichen des On- und Offline-Marketings (B2B/B2C) . . . und somit (wie wohl auch nicht anders zu erwarten) beruflich als Marketingleiter bei der Firma CarbonSports (Lightweight) angestellt. Da ich schon seit vielen Jahren dem Hobby Radsport verfallen bin, habe ich mich im April 2014 dazu entschlossen, das Online-Magazin „ilovecycling.de“ mit „Herz” und vielen nützlichen Themen, Infos, Tipps und Tricks rund um den Hobby- und Jedermann-Radsport ins Leben zu rufen . . . und das alles ohne jegliches finanzielles Interesse! ;-)

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here