Ausgetragen zum ersten Mal im Jahr 1903, geht die Tour de France in ihre bereits 104. Ausgabe. Dieses Jahr startet sie zum vierten Mal überhaupt in Deutschland: Nach dem letzten Prolog in Berlin vor 30 Jahren, freuen sich die Radsportfans auf einen Start in Düsseldorf.

Um dieses einmalige Event und seine Bedeutung besser zu verstehen, hat die Produktsuchmaschine Ladenzeile.de die interessantesten Daten und Fakten sowie unnützes Wissen rund um die Tour in einer Infografik zusammengefasst.

Französische Freiheit

  • In den 20er Jahren haben die Fahrer während der Fahrt geraucht in der Annahme, dass sich dabei „ihre Lungen öffnen“ würden.
  • Die Fahrer tranken außerdem vor oder sogar während einer Etappe Bier, da der Alkohol für eine schmerzfreie Fahrt sorgte. Seit den 60er Jahren herrscht jedoch striktes Alkoholverbot weil er ab da als Aufputschmittel galt.
  • Das gelbe Trikot des schnellsten Fahrers wurde 1919 von einer französischen Sportzeitung eingeführt (sie hieß früher L’Auto, heute ist sie bekannt als L’Equipe) da die Seiten der Zeitung gelb waren.

Europäische Einheit

  • Es passiert recht häufig, dass der Prolog der Tour de France in einem anderen Land stattfindet. London, Amsterdam und Dublin wurden beispielsweise bereits als Startpunkte ausgewählt. Das hat einige Vorteile für die Organisatoren der Tour: So müssen die Städte zwischen 2 und 10 Millionen Euro zahlen, um Gastgeber dieser Etappe zu werden und die Tour gewinnt meistens neue Fans in den Ländern, in denen der Prolog stattfindet.
  • Dieses Jahr sollte eigentlich London den Prolog austragen aber der Bürgermeister der Stadt, Boris Johnson, sagte das Event ab. Die Stadt hätte den Organisatoren nicht nur Millionen Euro zahlen, sondern auch die Kosten für die Security, die Polizei und die Ausbesserung der Straßen übernehmen müssen. Insgesamt wären das ungefähr 35 Millionen Euro gewesen.
  • 1992 ging die Tour durch sieben Länder um die europäische Einheit zu feiern.
  • 10 bis 12 Millionen Leute stehen jährlich am Straßenrand um die Fahrer anzufeuern. 20% davon kommen aus dem Ausland.

Weltweiter Erfolg

  • Die Tour wird in 190 Ländern übertragen und ist somit weltweit auf Platz 3 nach der Fußballweltmeisterschaft und den Olympischen Spielen.
  • Mehr als 3.5 Milliarden Menschen weltweit haben 2013 mindestens eine Minute der Tour im Fernsehen verfolgt. Zum Vergleich: Der Super Bowl erreicht weltweit durchschnittlich „nur“ 800 Millionen Zuschauer.

Trotz vieler Negativschlagzeilen, die Tour de France fasziniert nach wie vor. In diesem Jahr zählt Tony Martin beim Prolog in Düsseldorf, einem 14 Kilometer langem Einzelzeitfahren, zu den Top-Favoriten. Kann er sich am Ende des Tages Gelb schnappen?

Termine

Interessante Fakten

Titelbild: © Morenovel (AdobeStock)