Spannend oder spektakulär, informativ oder unterhaltsam und im besten Fall alles zusammen: Auch die Fahrradsaison 2016 bringt wieder eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen und Ereignisse rund ums Fahrrad. ilovecycling.de pickt Highlights heraus.

03-0237-2014-175-lumotec-iq-cyo-t

25. Februar: AGFS-Kongress, Essen

Der jährliche Kongress der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. (AGFS) ist eine feste Größe im Veranstaltungskalender der viertägigen Endverbrauchermesse Fahrrad Essen. In diesem Jahr widmen sich die Experten dem Thema Radschnellwege, das in NRW mit der Eröffnung der ersten Abschnitte des RS1 brandaktuell ist – nach seiner Fertigstellung wird das vielbeachtete Bauprojekt auf rund 100 Kilometern Länge eine zügige und autofreie Fahrt durchs Revier ermöglichen. „Vielen ist gar nicht bewusst, dass NRW als Fahrradland eine lange Tradition hat. Der AGFS-Kongress ist wie der RS1 auch über die Landesgrenze hinweg ein wichtiger Impulsgeber für die Zukunft des Radverkehrs“, betont Sebastian Göttling vom Sauerländer Lichtexperten Busch & Müller, einem Partner der AGFS-Initiative „Unternehmen Fahrrad!“.

http://www.agfs-nrw.de/events-und-kampagnen/agfs-kongress-2016.html

49-0042-2016-fahrer-f09-1

14. bis 20. März und 16./17. April: Berlin im Zeichen der Fahrradkultur

Im Frühjahr wird die deutsche Hauptstadt zur Fahrradkapitale und zelebriert Fahrradkultur in allen Facetten. Den Auftakt macht Mitte März die Berlin Bicycle Week mit einem bunten und quirligen Programm vom Fahrradpolo und Bike-Rave bis zum Tweed Day, einer Vintage-Ausfahrt inklusive Teestopp und Picknick. Höhepunkt am Wochenende 18.-20.03. ist die Berliner Fahrradschau, eine charmante Mischung aus Messe und Festival in der Station Gleisdreieck. Mitte April öffnen sich dann die Tore des Messegeländes zu Füßen des Funkturms anlässlich der großen Publikumsmesse Velo Berlin, auf der Neuheiten und Trends der Fahrradbranche in ihrer ganzen Bandbreite zu sehen sind. „Die sehr unterschiedlich gelagerten Veranstaltungen im Frühling ergänzen sich gut und spiegeln das Spannungsfeld zwischen Lifestyle und Nutzwert wider, das für mich typisch Berlin ist“, schwärmt Joachim Leffler vom Zubehörhersteller Fahrer Berlin.

http://berlinbicycleweek.com/de/
http://berlinerfahrradschau.de/de/
http://veloberlin.com

140512-0005-fc-vivavelo-2014-107

18./19. April: Vivavelo-Kongress, Berlin

Impulse setzen für mehr Fahrrad möchte erklärtermaßen der vielbeachtete Vivavelo-Kongress, bei dem Vertreter der Branche in den Dialog mit Politik und Medien treten, um sich gemeinsam über wirtschaftliche Entwicklungen sowie aktuelle Forschungsergebnisse und Trends auszutauschen. Auch in der Hauptstadt bekennt einmal mehr Nordrhein-Westfalen Flagge zum Fahrrad, indem das Land seine Berliner Vertretung als Kongressort zur Verfügung stellt. „Es ist für uns als Unternehmer immer ein wichtiges Signal, wenn die Politik zeigt, dass sie den Radverkehr ernst nimmt und voranbringen will“, erkennt Andreas Hombach vom Oberbergischen Stadtmöblierer WSM an.

http://www.vivavelo.org/home/

44-0185-2016-dsc-9326

23./24. April: Spezialradmesse, Germersheim

Der klassische Diamantrahmen ist zwar nach wie vor die häufigste Bauform beim Fahrrad, aber bei weitem nicht die einzige. Bisweilen mag das seltsame Blüten treiben, die Spezialradmesse am Rhein versteht sich jedoch nicht als Sammlung von Kuriositäten, sondern stellt gebrauchstaugliche Lösungen für die verschiedensten Herausforderungen vor. In diesem Jahr macht schon im Vorfeld das Liegedreirad auf sich aufmerksam: So wie der größte Aussteller HP Velotechnik hätten fast alle großen Trike-Anbieter ihre Standflächen deutlich aufgestockt, teilt der Veranstalter mit. Doch auch wer sich für Lastenräder, Tandems oder Falträder interessiert, kommt nicht zu kurz: „Räder für spezielle Einsatzbereiche fallen ja nicht automatisch aus dem Rahmen. Unser Brompton gehört morgens im Berufsverkehr ganz normal dazu“, erklärt Henning Voss, der mit seiner Firma Voss Spezialrad unter anderem den Londoner Faltradklassiker nach Deutschland importiert.

http://www.spezialradmesse.de

RennFietsenTour-2015_Best-Of_ssg-635

5. bis 8. Mai:  RennFietsen Tour Münsterland

Ziel der RennFietsen Tour Münsterland ist es, Kindern in Not zu helfen. Die beliebte Benefizfahrt unterstützt dabei die beiden Hilfsorganisationen Stiftung AGAPEDIA und roterkeil.net. Veranstaltet wird die Benefiztour von den Radsportlern des Team AGAPEDIA Münsterland und des Roten Keil Senden in Kooperation mit dem Münsterland e.V. Etwa 100 Teilnehmer, getrieben von einem gemeinsamen Ziel: Hilfe für Not leidende Kinder, radeln an vier Tagen ca. 600 Kilometer für den guten Zweck.  Die so “erfahrenen” Gelder gehen zu 100% an die unterstützten Organisationen. Dass die Gelder zu 100% gespendet werden können, ist den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Etappenorten und den Gönnern und Sponsoren zu verdanken, die durch Sach- und Geldspenden sowie Ihren unermüdlichen persönlichen Einsatz die Umsetzung der Tour erst ermöglichen.  Als Hauptsponsor der Tour engagiert sich bereits seit 2009 RWE Deutschland.

http://www.muensterland-tourismus.de/149282/rennfietsentour-muensterland

21-0440-2013-mtb-xx1-12f140303-md

13. bis 16. Mai: Dirt Masters IXS, Winterberg

Zum zehnten Mal startet mit den Dirt Masters in einem der führenden deutschen Bikeparks ein Mountainbike-Event der Superlative. Mehrere zehntausend Besucher fiebern mit, wenn sich bei den diversen Wettkämpfen vom Downhill über den Slopestyle Contest bis zum Fourcross einige der besten Fahrer der Szene miteinander messen, aber natürlich auch die Amateure zeigen können, was sie drauf haben. Überhaupt sollen Hobbyfahrer nicht nur zuschauen, sondern künftig noch mehr Möglichkeiten erhalten, weiß Carsten Wollenhaupt von Sram: „Es gibt in Winterberg inzwischen zusätzliche Strecken und einen neuen Lift, Besucher sollen dadurch auch selbst mehr fahren können. Also, unbedingt hinkommen und neues geiles Material testen!“

http://www.dirtmasters-festival.de

Giro_d_Italia_Alberto-Contador_alla_partenza

Bildnachweis: © Alessio Milan, Flickr: Alberto Contador alla partenza, https://www.flickr.com/photos/malexorg/5739541853, CC BY-SA 2.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0

19. bis 22. Mai: Jens Heppner fährt mit dir zum Giro d’Italia

Chariteam München und Prostyle bringen dich auf dem Rennrad zum 2. größten Radsportevent der Welt Erfüll dir deinen Traum und fahre mit einem Profi, dem ehemaligen Fahrer Jens Heppner, in vier Etappen von München zum Giro d’Italia 2016. Dort bist du live und in der ersten Reihe dabei, wenn die internationale Radsportelite Italien Kopf stehen lässt und Fans auf der ganzen Welt begeistert. Chariteam München organisiert zusammen mit Prostyle, den Experten für Sportreisen mit Profikontakt, ein professionell betreutes Radevent der Extraklasse: Von Donnerstag, 19.05.16, bis Sonntag, 22.05.16, führen euch erfahrene Strecken-Guides in vier Leistungsklassen von München über Innsbruck nach Kastelruth in Südtirol und zeigen euch dann einige der schönsten Routen in den Dolomiten. Die Prostyle Team Cars begleiten euch und versorgen euch auf der gesamten Strecke mit Ersatzmaterial, Verpflegung und Getränken. Immer dabei: Der ehemalige Radprofi Jens Heppner, der 2002 das „Maglia Rosa“ des Giro d’Italia auf insgesamt 10 Etappen tragen durfte. Vier Tage lang könnt ihr Jens hautnah erleben, mit ihm quatschen und sicher auch den ein oder anderen Profi-Tipp abgreifen. Am Samstag und Sonntag habt ihr die Chance, von unserem Base-Camp aus, das direkt an der Strecke aufgebaut wird, die Stars und das größte Volksfest Italiens aus nächster Nähe und live mitzuerleben. Sei auch du dabei und unterstütze mit deiner Anmeldung die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung. 20 EUR des Paketpreises gehen an die Stiftung. Fahre für den guten Zweck und nutze die Chance deines Lebens auf ein fantastisches Radevent, das du sicher niemals vergessen wirst! Anmeldeschluss ist am 28.02.16.

http://www.chariteam-muenchen.de/giro-ditalia-2016/

150321-fc-0007-ebws-kt-z1a7559

20. bis 22. Mai: E-Bike-Days, München

Mit dem Olympiapark findet sich in München ein äußerst attraktives Gelände für Großveranstaltungen – praktisch mitten in der Stadt und trotzdem im Grünen. Hier finden 2016 erstmals die E-Bike-Days statt, erwartet werden täglich bis zu 30.000 Besucher. Neben einem E-Bike-Fachkongress, der sich mit Fragen zur Infrastruktur und der Zukunft des elektrisierten Radverkehrs befasst, bieten der Ausstellungsbereich und zahlreiche Teststrecken die Möglichkeit, sich zu informieren und natürlich vieles auszuprobieren. „Das erste reine E-Bike-Festival in diesem Gebiet Deutschlands. Da dürfen wir als ausschließlicher E-Bike-Hersteller nicht fehlen. Wir sehen in der Veranstaltung großes Potenzial für die Zukunft“ bekräftigt Stefan Braunschweiler, Brand Manager beim Schweizerischen Pedelec-Pionier Flyer.

http://ebikedays.de

MSR-2016

27./28. Mai: Mecklenburger Seen Runde

JEDE und JEDER kann diese 300km – Runde schaffen!

“Mindestens einmal im Leben sollte jeder diese Herausforderung annehmen”, sagt Kay Gundlack. Er ist erfolgreicher Schuhdesigner, sowie Botschafter und stolzer Teilnehmer der MSR aus Parchim in MV.

Alle Teilnehmer der zweiten Auflage und die vielen Helfer aus der Region haben die MSR 2015 zu einem außerordentlich schönen gemeinsamen Erlebnis werden lassen. Sie haben alle “heldenhaft” dem Wetter getrotzt und es gab wunderbare Begegnungen unterwegs und an den Stationen. Begeistert wurden die Teilnehmer in etlichen Orten des Landkreises und schließlich im Kulturpark in Neubrandenburg willkommen geheißen.

Am 27. und 28. Mai 2016 steht erneut dieses einzigartige Abenteuer in der Mecklenburgischen Seenplatte auf dem Programm. Und es gibt sicherlich viele gute und verschiedene Gründe, sich auf dieses persönliche Erlebnis vorzubereiten und zu freuen.

“MY HAPPY BIKE DAY” – Die 90km – Runde der Frauen

Der Name ist Programm der größten Radrunde für Frauen in Deutschland. Weit über 500 glückliche Gesichter waren 2015 in Neubrandenburg im Ziel zu sehen. Ob sportiv mit dem Rennrad oder einem Rad mit Körbchen, das Erlebnis zählt. Schon die Vorbereitung sorgt bei den Teilnehmerinnen für Freude. Die liebevolle Betreuung an den Depots, die landschaftlich reizvolle Strecke und aktiv mit dem Rad unterwegs zu sein, all das macht den 28. Mai 2016 wieder zum echten “HAPPY BIKE DAY.”

Sei dabei – bei der MECKLENBURGER SEEN RUNDE 2016 

Ganz egal ob Sie sich zur Teilnahme an der 90km – Runde, der 300km – Runde, der MINI MSR entscheiden, oder ob wir Sie als Begleiter oder Besucher auf der Festwiese in Neubrandenburg zum VOLKSFEST AUF 2 RÄDERN begrüßen dürfen, wir freuen uns auf

SEE YOU in Neubrandenburg

Ihr Organisationsteam der MECKLENBURGER SEEN RUNDE

http://www.mecklenburger-seen-runde.de/home/

20-0732-2015-praesentationae

4./5. Juni: Haibike MTB Festival Tegernseer Tal

Teilnehmer und Besucher des Tegernseer Mountainbike-Festivals schätzen neben der Bilderbuchkulisse besonders die familiäre Atmosphäre – trotz eines mehrere tausend Köpfe zählenden Fahrerfelds. Diese dürfte auch 2016 gesichert sein, wenn das Festival nach fünf Jahren auf dem etwas außerhalb gelegenen Sportplatz Birkenmoos wieder mitten ins Zentrum des Austragungsortes Rottach-Egern einzieht. Eines der Highlights im Rahmenprogramm ist das zum dritten Mal ausgetragene Haibike-ePerformance-Race, nach Angaben des Veranstalters Deutschlands größtes E-Bike-Rennen. „In diesem Bereich wollen wir in Zukunft noch mehr Gas geben, eventuell mit einer eigenen Rennserie. Am Tegernsee sammeln wir eine Menge Erfahrung, gerade in Bezug auf eine anspruchsvolle und interessante Streckenführung“, erklärt Haibike-Entwicklungschef Felix Puello.

http://www.mtb-festival.de

TG_Training_0133_Nov15_MidRes_sRGB_ret

9. bis 12. Juni: ilovecycling-Rennrad-Bergtrainingscamp

Möchtest Du Dich auf einen Bergradmarathon vorbereiten? Deine Kletterfähigkeit verbessern, Höhenmeter sammeln oder einfach gemeinsam die Berge bei einem guten Training genießen? Dann werde zur Bergziege! Auf zum ilovecycling Bergtrainingscamp im schönen Bregenzerwald (Österreich) mit den drei tg-trainingsplan-Trainern Tobias Ganzmann, Stefan Keppler und Marcel Kittelmann und anderen Bergziegen an Deiner Seite. Übernachtet wird im Hotel Quellengarten in Lingenau direkt im Zentrum des Bregenzerwaldes. Betreut wirst Du durch das Trainerteam von tg-trainingsplan. Die Trainingseinheiten finden in zwei Leistungsgruppen statt. Es gibt ein Begleitfahrzeug während des Trainings. Nach dem Training betreut Dich bei Bedarf unser Physiotherapeut Marcel Kittelmann. Die Trainingsschwerpunkte der vier Tage liegen auf dem Intervall- und Trittfrequenztraining am Berg und werden mit Stabilisations- und Beweglichkeitsübungen im Rahmen des Mattentrainings abgerundet. Am Abend gibt es mit Fachvorträgen Tipps und Tricks rund um das Bergtraining.

https://ilovecycling.de/camp/ilovecycling-de-rennrad-bergtrainingscamp/

02-0313-2008-rot-schwalbe-rk0703

11./12. Juni: Rund um Köln

Vom Klassikersterben kann zumindest in Köln nicht die Rede sein. Zum einhundertsten Mal fällt bei Rund um Köln der Startschuss zum ältesten noch ausgetragenen deutschen Eintagesrennen – und zwar nach 16 Jahren erstmals wieder in der Domstadt selbst. Mit rund 5.000 Teilnehmern rechnet das Team um Organisator Artur Tabat, der einst als Streckenposten bei dem Rennen angefangen hat und seit 1973 dafür hauptverantwortlich zeichnet. Aber nicht nur für ihn ist der Klassiker eine Herzensangelegenheit: „Eine solche Traditionsveranstaltung praktisch vor unserer Haustür, da fiebern natürlich alle mit und und einige Kollegen sind auch bei der Jedermann-Veranstaltung Velodom dabei“, erzählt Doris Klytta vom Reifenhersteller Schwalbe aus dem oberbergischen Reichshof, von wo aus 2009 die Profifahrer ins Rennen geschickt wurden.

http://www.rundumkoeln.de

Velothon

18./19. Juni: Velothon Berlin

Der 18. und 19 Juni ist für die Velothon-StarterInnen in der Bundeshaupstadt ein absolutes Highlight: Wo sonst Autos regieren, rollen tausende Fahrradfahrer über die Straßen vorbei am Brandenburger Tor, dem Regierungsviertel und anderen Streckenhighlights. Ob du auf deinem Citybike oder Spitzenklasse-Rennrad antrittst, spielt keine Rolle. Eine Challenge ist die Teilnahme für jeden, ob nur das reine Finishen zählt oder die Durchschnittsgeschwindigkeit verbessert werden soll. Und was gibt es Schöneres, als nach 60 oder 120 Kilometern unter dem Jubel deiner Fans & Friends über die Ziellinie zu rollen und zu wissen, dass du es geschafft hast. Roll with us und sei dabei!

30-0109-2010-sco-mitzieher-links-tour-main

18./19. Juni: Velo Frankfurt

Einen ungewöhnlichen Veranstaltungsort hat die Fahrradmesse Velo im Ballungsraum Rhein-Main entdeckt – bislang ein weißer Fleck in der Messelandschaft der Fahrradwelt. Mit der Frankfurter Eissporthalle wurde ein Ort gefunden, der eine besondere Atmosphäre und eine gute Verkehrsanbindung mit attraktiven Ausstellungsmöglichkeiten sowohl drinnen als auch draußen verbindet, so wie z. B. das 400 Meter lange – natürlich abgetaute – Eisschnellauf-Oval zum Testen. „Wir freuen uns sehr auf die Premiere der Velo Frankfurt, die für uns ja eine Art Heimspiel ist. Im Schatten der Banktürme geht immer ein bisschen unter, wie viel Fahrrad in der Region eigentlich ,passiert‘. Mit diesem attraktiven Schaufenster könnte es gelingen, hier eine große Fahrradmesse auf hohem Niveau zu etablieren“, begeistert sich Alexander Kraft von HP Velotechnik.

http://velofrankfurt.com

46-0013-2014-bm6i3469

25./26. Juni: Mad East, Altenberg

Einige Bike-Verrückte feierten 2004 die EU-Osterweiterung auf ihre eigene Art, nämlich mit einem grenzüberschreitenden Mountainbike-Marathon im Erzgebirge. Das heute als sehr anspruchsvoll bekannte Etappenrennen Mad East Challenge wurde im Laufe der Jahre durch weitere Wettbewerbe ergänzt, die nicht weniger herausfordernd sind, wenn auch nicht immer bierernst gemeint. So wurde in der Vergangenheit z. B. schon ein Trailercup für Starter mit Fahrradanhänger ausgerichtet oder bei der Rohloff Mad East Challenge 500 die legendären 500 Meilen von Indianapolis aufs Korn genommen. „Deswegen sind wir immer wieder wirklich gerne dabei: Beim Rennen wird zwar hart um Plätze gekämpft, aber keiner vergisst, dass Mountainbiken vor allem Spaß machen soll“, erzählt Vincent Stoyhe von Nicolai, dem Hauptsponsor des seit 2008 zum Bestand gehörenden Enduro-Rennens.

http://www.madmission.de

csm_STT2015_Bilder_der_Woche_109-ug_f4ba190240

Bildnachweis: © Uwe Geissler

26. Juni bis 2. Juli: TOUR Transalp

Die TOUR Transalp powered by Sigma 2016 ist das bekannteste und spektakulärste Rennrad-Highlight für Jedermann in Europa. Ein Etappenrennen für Zweierteams, welches in seiner Struktur und Organisation einzigartig ist, führt in sieben Tagesetappen einmal quer über die Alpen und Dolomiten. Die TOUR Transalp geht 2016 in die 14. Runde und ist das Original in diesem Format der Alpenüberquerung. Jahrelange Erfahrung zeichnet die steigende Qualität sowie die ausgefeilte Organisation und Eventstruktur aus.

In 2016 können sich mehr als 1.200 Teilnehmer wieder auf eine anspruchsvolle und aufregende Streckenführung freuen. Mit insgesamt 897 Kilometern, 19.446 Höhenmetern und 22 atemberaubenden Pässen geht es von Imst in Österreich nach Riva del Garda, Italien. Die erste Etappe führt direkt nach Brixen in Südtirol. Zwar ist das Kühtai bereits ein Klassiker der TOUR Transalp, allerdings wird dieser Pass erstmals in dieser Richtung gefahren. Von Brixen aus begibt sich das Feld weiter nach St.Vigil. Auf dieser Etappe geht es ins Herz der Dolomiten auf eine atemberaubende „Sellaronda“ gegen den Uhrzeigersinn. Auf der 3. Etappe, von St. Vigil nach Sillian, werden gleich vier Pässe in den Dolomiten erklommen – der Furkelpass, Lago di Misurina, Passo Sant’Antonio und Kreuzbergpass. Auch die 4. Etappe von Sillian nach Fiera di Primiero wartet mit vier Pässen auf. Nach drei vollen Tagen in den Dolomiten führt die Route weiter von Fiera di Primiero nach Crespano del Grappa. Wie in einem Szenenwechsel begibt sich hier das Feld vom Fuße der Dolomiten ins Reich der Prosecco-Reben entlang der Südflanke der Alpen. Herausfordernde Pässe wie der Passo Croce d’Aune, der kleine Passo San Boldo und der Monte Tomba runden diese Route ab. Das sportliche Highlight der TOUR Transalp 2016 wartet an Tag sechs – mit der Königsetappe, die den Teilnehmern noch einmal alles abverlangt. Hier führt die Strecke von Crespano del Grappa über die panoramareichen Pässe Monte Grappa und Cima del Campo zum vorletzten Etappenort Levico Terme. Auch wenn die Schlussetappe etwas kürzer ist, sollte man sie mit 2.500 Höhenmetern nicht unterschätzen. Eine erfrischende Belohnung warten auf die Teilnehmer im Ziel in Riva del Garda. Nach sieben harten und aufregenden Etappen kann sich jeder am Gardasee abkühlen, entspannen und die vielen Eindrücke der letzten Tage genießen.

http://tour-transalp.de/news/

01-1402-2015-ycx4937

2. bis 24. Juli: Tour de France

Aus deutscher Sicht erlebt der Radsport eine Renaissance, mit der vor einigen Jahren nicht einmal Insider unbedingt gerechnet hätten. Besonders gut lässt sich das am größten Ereignis der Rennradwelt ablesen, der Tour de France: In den letzten drei Jahren konnte hier das schon jetzt als „goldene Generation“ bezeichnete Aufgebot deutscher Fahrer insgesamt die meisten Etappensiege für sich verbuchen. 2017 wird das Peloton sogar von Düsseldorf aus auf die Strecke gehen. „Ein Grund mehr, die große Frankreich-Rundfahrt auch schon in diesem Jahr zu verfolgen – im Fernsehen oder live vor Ort bei unseren Nachbarn“, meint Torsten Mendel von Abus, der hofft, dass auch das von Abus gesponserte Team Bora-Argon 18 um den amtierenden Deutschen Meister Emanuel Buchmann und seinen sympathischen Kapitän Dominik Nerz wieder zeigen darf, was in ihm steckt.

http://www.letour.fr/de/

06-0052-2015-compulsion-1404140901

7. bis 10. Juli: Glemmride Bike Festival, Saalbach

Hüttengaudi und Sport, das verbinden viele mit einem Urlaub in den Alpen – und denken dabei ans Skifahren. Saalbach-Hinterglemm dagegen pulsiert das ganze Jahr, denn das Pinzgau hat sich früh den Mountainbikern geöffnet und gilt in der Szene als ausgewiesenes Mekka. Zelebriert wird das nun zum zweiten Mal anlässlich des Glemmride Bike Festivalsmit einem „sportlichen Partywochenende“, was sich fast schon zahmer anhört, als es wohl auch dieses Jahr wieder werden wird. „400 Kilometer feinstes Geläuf gemischt mit Punk-Konzerten und Hip-Hop-Sessions: Das gibt einen mächtig bunten Cocktail“, orakelt Mareen Werner von Sport Import, deren Marke Muc-Off das Festival als Sponsor unterstützt.

http://www.letour.fr/de/

pressebild_rad_am_ring_2016_002

29. bis 31. Juli: Rad am Ring

Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit gut zehn Jahren auf dem legendären Nürburgring, sowohl auf der legendären Nordschleife als auch auf der hochmodernen Grand-Prix-Strecke ausgetragen wird. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, rund 25 Kilometer langen Rennkurs mit Teamquartieren im Fahrerlager und der Boxenanlage. 2016 wird darüber hinaus erstmals ein Profi-Radrennen der Kategorie 1.1 stattfinden. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event werden bei Rad am Ring diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren und Tourenfahrten in die Umgebung angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie.

http://www.radamring.de/de/

36-0421-2015-vaude-kroatien-kme-studios-17800-r

10. bis 14. August: Vaude Trans Schwarzwald

Vor zehn Jahren wurde das Etappenrennen im Schwarzwald erstmals ausgerichtet. Von Anfang an mit dabei: der Titelsponsor Vaude, der in der eigenen Produktion großen Wert auf Nachhaltigkeit legt und damit sicher seinen Teil dazu beigetragen hat, dass die Veranstaltung nicht nur in sportlicher Hinsicht schnell ein hohes Niveau erreicht hat, sondern seitens der Veranstalter auf eine möglichst umwelt- und ressourcenschonende Durchführung geachtet wird, wie Tina Jauch von Vaude erklärt: „Wir ziehen hier mit allen Partnern an einem Strang und teilen das Ziel, die Trans Schwarzwald als Vorzeigemodell aufzustellen. Besonders freut uns aber, dass uns auch die Teilnehmer dabei verantwortungsvoll und aktiv unterstützen und die entsprechenden Angebote gut annehmen.“

http://de.trans-schwarzwald.de

50-0004-2016-150209-gek-van-fietsen-02

21. August: Hamburg Cyclassics

Europas größtes Radrennen wird am 21. August 2016 erneut für Gänsehautstimmung in der Hansestadt Hamburg sorgen. Und du kannst dazu beitragen. Mit unseren drei Distanzen sorgen wir dafür, dass auf dich genau die passende Herausforderung wartet. Miss dich mit deinen Mitstreitern, fahre gegen die Uhr oder mit dem Anspruch, mit Spaß und Genuss über die Ziellinie zu rollen. Die drei traumhaften Strecken, die auf der Mönckebergstraße mitten in Hamburgs Zentrum enden, wurden tausendfach bezwungen, getestet und genossen. Du kannst auf deinem Rennrad, Mountainbike oder sogar Citybike an den Start gehen. Komplett gesperrte Straßen sorgen für größtmögliche Sicherheit und dank unseres ausgeklügelten Anmeldesystems startest du mit ähnlich trainierten Fahrern. Doch es ist nicht die schiere Größe, die an dem Rennen fasziniert: „Eine stimmungsvolle Streckenführung rund um das Ambiente des Hamburger Hafens und vorbei an den Wahrzeichen dieser tollen Stadt – und man sieht nicht nur Carbonboliden, sondern auch viele richtig schöne klassische Räder“, schwärmt Ralph Moormann von der Titanschmiede Van Nicholas.

http://www.hamburg-cyclassics.de

150826-fc-0001-0312eurobike

31. August bis 4. September: Eurobike, Friedrichshafen

Einmal im Jahr blickt die Fahrradwelt gebannt an den Bodensee – das gilt sicher auch für die nun 25. Auflage der Weltleitmesse Eurobike, denn obwohl viele Hersteller ihren Modellzyklus inzwischen nicht mehr streng nach dem Messekalender takten, werden nach wie vor nirgends mehr Neuheiten in solch geballter Form präsentiert. Das interessiert auch diejenigen, die letztlich die Räder kaufen, und so rücken die Organisatoren nun mit den Eurobike Festival Days am Messewochenende das Publikum mehr in den Blick. Susanne Puello von Winora begrüßt die Neuerung: „An zwei Tagen können die Kunden jetzt Messeluft schnuppern, anfassen und ausprobieren. Das bedeutet für uns natürlich etwas mehr Aufwand und Organisation, aber wir bauen die Räder ja nicht für uns selbst – und nutzen die Chance zu zeigen, dass bei uns kein Produkt aus einer Maschine kommt, sondern Menschen mit Leidenschaft dahinterstehen.“

http://www.eurobike-show.de

Bildnachweise: © xtock – Hochzwei (Velothon Berlin) – Mathis Leicht (Bergtrainingscamp) – Rad am Ring – [´www.abus.de | pd-f´] [´www.fahrer-berlin.de | pd-f´] [´www.vannicholas.com | pd-f´] [´www.brompton.de | pd-f´] [´www.pd-f.de / Messe Friedrichshafen / Eurobike´]  [´www.pd-f.de / Messe Friedrichshafen / Eurobike´] [´www.pd-f.de / Kay Tkatzik´] [´www.vaude.com | pd-f´] [´www.nicolai.net | pd-f´] [´www.felt.de / | pd-f´] [´www.haibike.de / pd-f / Cristoph Bayer´] [´www.vsf.de / | pd-f´] [´www.bumm.de | pd-f´] [´www.sram.com | pd-f´] [´www.schwalbe.com | pd-f´] [´www.hpvelotechnik.com | pd-f´]